Demotische Wortliste online

<< zurück zur Suchmaske

Umschrift

Die Umschrift der demotischen Wörter folgt im wesentlichen dem System in W. Erichsen: Demotisches Glossar. Achtung: Der Punkt, mit dem Feminin- und Pluralendungen (z.B. aray.t "Uräusschlange") sowie zu historischen Gruppen hinzugefügte phonetische Elemente (z.B. n.im= "in" oder HAt.v "Herz" abgetrennt sind, muß in der Suchabfrage als \. maskiert werden, da der Punkt in MySQL Metazeichen ist!

Da es vielfach eine reine Geschmacks- oder Gewohnheitsfrage ist, ob man in zusammengesetzten Ausdrücken einen Bindestrich setzt oder nicht (z.B. mr-mSa neben mr mSa "General"), läge es aus Gründen der Einheitlichkeit schon nahe, auf die Verwendung des Bindestriches ganz zu verzichten. Aber beispielsweise wn nfr "Wennefer" statt wn-nfr wäre hart. Der Benutzer sollte es im Zweifelsfall also mit beiden Formen versuchen oder es sich zur Gewohnheit machen, jeden Bindestrich in der Suchabfrage durch eine Codierung wie ( |-) als optional zu behandeln.

Die Codierung der Umschrift folgt dem Manuel de Codage. Für die darin nicht berücksichtigten demotistischen Sonderzeichen werden eigene Codierungen verwendet, die sich wiederum an die Konventionen des Thesaurus Linguae Aegyptiae anlehnen. q und o werden nicht unterschieden. Aus der folgenden Tabelle gehen alle verwendeten Umschriftzeichen und ihre Codierungen hervor.

Umschriftzeichen Codierung
e e
A A
a a2
i i
y y
a a
o o
w w
b b
p p
f f
m m
n n
r r
l l
h h
H H
x x
V V
X X
s s
S S
q q
k k
g g
t t
v v
T T
d d
D D

Wer in der linken Tabellenspalte am Bildschirm nicht die gewohnten Umschriftzeichen sieht, muß erst unter dem Menüpunkt downloads den Transliterationszeichensatz herunterladen.

<< zurück zur Suchmaske